Lärmschutz am Innenring

Die Deutsche Bahn bereitet laut einem Bericht des „Tagesspiegel“ vom 2. Februar die Elektrifizierung des sogenannten „Güter-Innenrings“ vor. Damit werden auf der Bahnlinie, die zwischen Westend und Neukölln parallel zu Ringbahn und A100 verläuft, nun Lärmschutzmaßnahmen erforderlich. Betroffen ist auch Neu-Tempelhof, das erheblich unter dem Lärmeintrag von Süden her leidet.

„Dieser Lärmschutz darf kein Stückwerk bleiben sondern es muss insbesondere auch an der A100 durch den Bund endlich freiwillig Schallschutz nachgerüstet und eine integrierte Lösung unter Berücksichtigung aller Lärmquellen geschaffen werden“, meint die SPD-Fraktion in der BVV und hat einen entsprechenden Antrag gestellt. Nur so könne in der völlig durchlärmten Verkehrsschneise überhaupt eine für die Anwohner merkliche Verbesserung erzielt werden.  Abzuwarten bleibt nun, ob das Vorhaben in der BVV Gegenliebe der anderen Fraktionen findet und ob sich die neuen Senatsmitglieder und das Bundesverkehrsministerium dieser Sichtweise anschließen.

kritz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.