Fahrradspuren und Zebrastreifen für die Boelckestraße

In der Boelckestraße scheint es in Sachen Fahrradfreundlichkeit endlich voran zu gehen: Die SPD-Fraktion in der BVV meldet, dass erste Planungsschritte durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung beauftragt wurden. Laut einer Nachricht von Staatssekretär Christian Gaebler soll es von der Katzbachstraße kommend zunächst bis zum Werner-Voß-Damm pro Richtung eine Fahrradspur zu Lasten jeweils einer Richtungsfahrbahn für Autos geben. Positiver Nebeneffekt dabei wäre, dass in Höhe Badener Ring (Gemeindehaus, Kirche und Kita) sowie Hugo-Gaudig- und Tempelherrenschule dann Zebrastreifen eingerichtet werden können (die bei mehrspurigen Straßen nicht möglich sind). Zwischen Werner-Voß-Damm und Boelcketunnel gestaltet sich die Situation schwieriger weil hier aufgrund der höheren Verkehrsbelastung pro Richtung zwei Spuren für Autos verbleiben müssen. Der anstehende Fahrrad-Volksentscheid dürfte ein Anreiz sein, hier schnell zu einer Lösung zu gelangen. Vielleicht kann ja die gerade am Mehringdamm entstandene Lösung eine Inspiration für die Planer sein.

kritz